Turniersieg für die AL

1 AH-Spielberichte 1 Comment

Im Hallenturnier vom SC Union Lüdinghausen spielte unsere Altherren/Altliga Truppe eine ordentliche Vorrunde.
Im ersten Spiel gegen SW Meckinghoven gewann man 3:0 ( Olaf, Menne, Pedder).
Das zweite Spiel gegen SSV Lüdenscheid gewann man 7:0 ( 4x Bomber, Olaf, Menne, Pedder).
Im dritten Spiel war es knapp.
Man erzielte den 2:1 Siegtreffer gegen HSV Hüwel in Unterzahl (Olaf, Menne)
Im Spiel um den Gruppensieg unterlag man dann Westfalia Herne 0:2.

Im Halbfinale gegen TSG Dülmen wurde es spannend.
Man lag noch 52 Sekunden vor Schluss mit 0:2 hinten.
Zwei schnelle Angriffe kurz vor Schluss und man rettete sich mit 2:2 ( 2x Bomber) ins 9 Meter schießen.
Im 9 Meter schießen hielt Schnapper den letzten Schuss der Dülmener fest.
Für den TuS trafen vom Punkt : Menne, Schnapper und Pedder.

Im Finale gegen einen Bärenstarken Gegner vom Fc Marl setzte sich der TuS 2:1 durch.
Den 0:1 Führungstreffer der Marler, glich Pedder zum 1:1 aus.
Menne machte das entscheidende 2:1 für unsere Männer.
Den Rest der Zeit spielten wir cool runter und auch wenn mal ein Ball durchrutschte war unser sicherer Keeper Schnapper da.
Meeeegaaaaa geil !!!!
Der Pott ist in Rot/Weißen Händen.


  1. In den vergangenen zwei Jahren ging der große Pokal des „Autohaus-Weber-Cups“ für Altligateams (Ü 40) jeweils an den VfL Senden. Am Sonntag mussten die VfL-Akteure in Gruppe A jedoch ebenso bereits nach der Vorrunde die Segel streichen wie das andere heimische Team, der HSV Hüwel, in Gruppe B.

    Niedriges Tempo, hoher Einsatz

    Ausrichter Union Lüdinghausen gehörte diesmal nicht zu den zehn Teams, die in der Realschulhalle mit etwas geringerer Geschwindigkeit, aber mit viel Einsatz und technischer Finesse um Tore und Punkte kämpften. Union-Obmann Christian Wünning begründete dies mit dem bereits vollen Teilnehmerfeld.

    So machten Teams mit einer etwas weiteren Anreise den Sieg unter sich aus. Nach der Vorrunde hatte Westfalia Herne mit vier Siegen aus vier Spielen in der Gruppe B und technisch sehr anspruchsvollem Fußball wie der Favorit auf den Turniersieg ausgesehen. Im Halbfinale unterlag die Westfalia im Duell mit dem FC Marl dann jedoch klar mit 1:4. „Das war etwas überraschend, aber nach dem Spiel absolut verdient“, meinte Thomas Storck von der Turnierleitung. Spannender gestaltete sich das andere Halbfinale, in dem die TSG Dülmen gegen den TuS Henrichenburg eine Minute vor Schluss das 2:0 erzielte, was wie die Entscheidung anmutete. Der TuS konterte aber noch mit zwei Treffern und hatte im Neunmeterschießen das bessere Ende für sich.

    Mit diesem Schwung entschied Henrichenburg auch das Finale gegen Marl mit 2:1 für sich, das Neunmeterschießen um Platz drei gewann Dülmen mit 3:2 gegen Herne.

    Aus Storcks Sicht fanden die Spiele „auf einem für das Alter ansprechenden Niveau“ statt, der Turnierleiter freute sich über einen „sehr ruhigen, sportlich-fairen Verlauf“. Nur im Finale wurde die Atmosphäre zeitweise etwas hitziger. Endspielteilnehmer Marl hatte in der Vorrunde einen Verletzten (Verdacht auf Achillessehnenriss) zu beklagen.

    Wünning: Zukunft gesichert
    Wünning freut sich schon auf die Auflage 2019, die „hundertprozentig“ stattfinden werde. Da sich der Titelsponsor zurückzieht, wird das Turnier aber einen neuen Namen erhalten. mehr: http://www.union08.de/fussball/allgemein/autohaus-weber-cup/

    Westfälische Nachrichten | 08.01.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 − 11 =

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.